Sie sind hier: Unsere Schule » Comenius

Comenius: „Personal development and future careers“

Die Mittelschule Gersthofen erhielt die Chance, im Rahmen der Comenius-Schulpartnerschaften an einem europaweiten Schulprojekt unter dem Titel: „Personal development and future careers“ teilzunehmen.

Besonderes Augenmerk wird in diesem Projekt auf die berufliche Entwicklung der Schüler und Schülerinnen in ihrem Heimatraum vor dem Hintergrund der europaweiten und globalen Wirtschaft gelegt. Kontakte zur heimischen Wirtschaft werden weiter intensiviert aber auch Verbindungen zu ausländischen Firmen aufgebaut. Schüler sollen durch dieses Projekt befähigt werden, sich in der neuen wirtschaftlichen Realität besser zu Recht zu finden.  Es wird ihnen aufgezeigt, dass eine erfolgreiche berufliche Karriere eng verbunden ist mit geistiger und räumlicher Flexibilität.

Durch den Austausch mit den Partnerschulen erhalten die Schüler, aber auch die sie begleitenden Lehrer, einen Einblick in die Lebens- und Denkweise der Menschen in verschiedenen Ländern in ganz Europa. Toleranz als Lebenseinstellung ist unerlässlich, um den europäischen Gedanken weiterhin erfolgreich am Leben zu erhalten.  Das Projekt soll die Schüler dazu befähigen, die Vielfalt Europas als kulturelle Chance zu begreifen und Vorurteile zu überwinden.

Unsere Partnerschulen sind:

Comenius: Was steckt dahinter?

COMENIUS - das europäische Programm für die schulische Bildung

COMENIUS ermöglicht innovative Wege der Zusammenarbeit und Partnerschaft schulischer Einrichtungen in Europa.Mit der Durchführung des Programms in Deutschland ist der Pädagogische Austauschdienst als Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich beauftragt.

Weitere Informationen:

Johann Amos Comenius

Johann Amos Comenius

Weit vor dem Zeitalter der Aufklärung wurde Johann Amos Comenius (1592-1670) im damaligen Südostmähren, der heutigen Tschechei, geboren. Er war ein bedeutender Theologe, Philosoph und Pädagoge seiner Zeit. Sein Grundsatz in der Pädagogik lautete: „omnes omnia omnio excoli“ was so viel heißt wie: Allen Menschen soll man alles in Hinblick auf das Ganze lehren. Außerdem lehnte er jegliche Art von Zwang ab. Von ihm stammt der Spruch: „Alles fließe aus eigenem Antrieb, Gewalt sei fern den Dingen.“ Junge Menschen wollte er zur Weisheit führen, denn nur mit dieser könne die Welt wieder zur Ordnung zurückfinden. Er setzte sich für die Schulpflicht für Jungen und Mädchen ein – und das alles in der Zeit des 30jährigen Krieges!

Wikipedia-Artikel über Johann Amos Comenius