Sie sind hier: Aktuelles

Eine Insel, eine englische Autorin, ein weißer Rabe und Bart Simpson

Englische Jugendbuchautorin liest an der Mittelschule Gersthofen

Das internationale „White Ravens Festival“ spreizte seine Flügel von München bis zur Mittelschule Gersthofen. Die britische Jugendbuchautorin Sally Nicholls gab vor jungem Publikum Szenen aus ihrem Abenteuerroman „Eine Insel für uns allein“ zum Besten. Die Lehrerin Katrin Fischer hatte sich für den Besuch der mit einigen Jugendbuchpreisen ausgezeichneten Schriftstellerin eingesetzt. Im Buch berichtet die 13-jährige Holly von einer abenteuerlichen Schatzsuche, die sie zusammen mit ihren Brüdern auf eine schottische Insel führt. Dabei dreht sich die Geschichte nicht nur um Spannung und Abenteuer. Holly lebt bei ihrem älteren Bruder, ihre Eltern sind tot. Doch im Alltag ist eine Mutter durch nichts zu ersetzen: Zusammen mit dem Bruder den ersten Büstenhalter des Lebens kaufen – wie peinlich.  Auch solch ernste Kapitel finden sich in Sally Nicholls Buch, das auf diese Weise auch zum Entwicklungsroman und zum Sozialdrama avanciert.

Alle zwei Jahre lädt die Internationale Jugendbibliothek (IJB) herausragende Kinder- und Jugendbuchautoren sowie Illustratoren aus aller Welt zum Festival in die bayerische Landeshauptstadt ein. Von dort aus ziehen die Gäste aus insgesamt elf Ländern einige Tage auf Lesereise durch den Freistaat und stellen beispielsweise in Schulen und Bibliotheken ihre Romane und Bilderbücher vor. Meist entwickle sich, laut der IJB Direktorin Christiane Raabe, während der Planung der Veranstaltung ein Thema heraus. In diesem Jahr liege der Fokus auf dem autobiographischen Schreiben über Formen von Rassismus und Ausgrenzung, so Raabe. 

Gerade um die Autobiographie der 1983 geborenen Autorin drehten sich viele Fragen der Schülerinnen und Schüler. Im Deutschunterricht hatten die meisten von ihnen das Buch bereits gelesen und nahmen nun die Gelegenheit wahr, persönlich mit Nicholls in Kontakt zu treten. Wie und warum sie denn Schriftstellerin geworden sei oder wie sie Fakten zu den Orten in ihrem Buch finde, war beispielsweise zu hören. Mit nur dreiundzwanzig Jahren hatte Sally Nicholl ihren, mit dem deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichneten, Debütroman „Wie man unsterblich wird. Jede Minute zählt“, verfasst. Teile davon waren damals als „Hausaufgaben“ während eines Schreibseminars entstanden.  Sie habe schon als Kind immer viele Geschichten und Ideen im Kopf gehabt, die sie dann als Erwachsene unbedingt aufschreiben wollte, berichtete die in Oxford lebende Nicholls den Jugendlichen. Viele der Informationen für ihre Geschichten, beispielsweise Zugfahrpläne, finde sie im Internet, so die Autorin. Neben Sally Nicholls zog an diesem Schulvormittag ein weiterer Gast das Interesse der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer auf sich: Sandra Schwittau, Schauspielerin und die deutsche Synchronstimme von Bart Simpson, übernahm zur Freude der Schülerinnen und Schüler die Übersetzung der englischen Buchpassagen. Auch die Übersetzerin des Buchs, Beate Schäfer, war mit von der Partie.