Sie sind hier: Aktuelles

Erasmus+ Cross the Bridge

Lehrkräfte und Schüler aus Island, Italien und Zypern zu Gast an der Mittelschule Gersthofen

Deutschlands Vielzahl an Schulformen und Unterrichtsmodellen ist bekannt. Auch das europäische Ausland bietet im Bildungsbereich ein breites Sammelsurium an Modellen zur Förderung und Ausbildung der Kinder und Jugendlichen. Teilweise gestalten sich die schulischen Aufgaben der jeweiligen Länder im Vergleich zu Deutschland sehr unterschiedlich, gerade wenn man an die extremen Herausforderungen denkt, vor denen Griechenland oder Italien mit ihren unzähligen Flüchtlingen stehen. Doch gerade in der gegenwärtigen Zeit wachsen die Herausforderungen der Bildungsstätten der europäischen Union auch immer mehr zusammen. Wie gestaltet sich beispielsweise die erfolgreiche schulische Bildung von Flüchtlingskindern? Welche Unterstützung ist für eine erfolgreiche Inklusion und Integration von Nöten?

Im Rahmen des Erasmus-Projekts, ein europäisches Programm zur Förderung des Austauschs von Schülern und Lehrkräften der EU-Länder, besuchten nun Lehrkräfte und Schüler aus Island, Italien und Zypern die Mittelschule Gersthofen, um Ideen zu diesen aktuellen schulpolitischen Themen auszutauschen. In Island beispielsweise werden die Schülerinnen und Schüler nicht in Klassen unterrichtet. Kinder und Jugendliche im selben Alter besuchen die gleiche Jahrgangsstufe, die mit zwei und mehr Lehrkräften besetzt ist, um allen Schülern gerecht zu werden und um Inklusions- und Förderschüler angemessen zu betreuen. In Italien und Griechenland werden Flüchtlingskinder nicht gemeinsam mit einheimischen Schülern gefördert, sondern in Flüchtlingscamps unterrichtet.

Organisiert und begleitet wurde das Projekt von den Lehrkräften des Erasmus Teams der Mittelschule Gersthofen, die die Chance nutzten, mehr über die gemeinsame europäische Aufgabe der Integration von Flüchtlingen und Migranten zu erfahren und Ideen zu entwickeln.

Neben Referaten und Gesprächsrunden wurden auch kulturelle Angebote rund um Gersthofen besucht. So führten die Schüler der Klasse Vor1 ihre Gäste durch Augsburg. Eine besondere Herausforderung, die Heimatstadt auf Englisch zu erklären! Eine andere Gruppe der 9Ms zeigte den Gästen Gersthofen und unsere Schule. Lehrer und Schüler waren gleichermaßen begeistert von der Architektur und den Möglichkeiten unserer Schule. Wir besuchten auch die Asylantenunterkunft in Gersthofen und erfuhren einiges über die Praxis des Asylverfahrens. Auch der Kreisjugendring mit seiner Aktion „freilig“ unterstützte uns dabei.

Ein Besuch im Konzentrationslager Dachau hinterließ einen bleibenden Eindruck bei uns und unseren Gästen. Hier bekamen wir sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig unser Grundrecht auf Asyl ist.

Alle genossen die Ausflüge nach Füssen mit Neuschwanstein und nach München. Auch ein Plärrerbesuch der Schüler durfte natürlich nicht fehlen während die Lehrer einen Einblick in die traditionelle Braukunst in der Brauerei Schwarzbräu in Zusmarshausen erhalten konnten.

Gemeinsam hatten wir Spaß bei den „Gersthofen Olympic Games“, die von Lehrer der Mittelschule kreativ und witzig vorbereitet wurde. Auch ein Besuch des Soccer-Centers Gersthofen begeisterte alle.

Zum Ausklang der Woche rundete der bunte Abend den Aufenthalt in Gersthofen ab. Die ganze Woche hatten verschiedene Teams aus dem Bereich Soziales Lasagne gekocht. Viele Schüler stellten ihre Talente vor. Sie sangen, musizierten, tanzten oder stellten ihr Können in Taekwondo unter Beweis. Am Samstag flossen beim Abschied viele Tränen, begleitet von der Hoffnung, sich beim nächsten Treffen in Paphos/Zypern wieder zu sehen.