Sie sind hier: Aktuelles

Mit Pfiffigkeit und Menschenverstand beim Känguru-Test

Beim bundesweiten Mathematikwettbewerb ist auch Kreativität gefragt

Mathe macht Spaß! Sogar so großen Spaß, dass einhundertzehn Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Gersthofen freiwillig am bundesweiten „Känguru-Test 2017“ teilgenommen haben, initiiert durch die Gersthofer Lehrerin Heike Körfer. In der Summe aller Arbeiten erzielte die Mittelschule 4318,75 Punkte. Dabei befanden sich die Mädchen und Buben in bester Gesellschaft, aus allen deutschen Bundesländern hatten sich am Wettbewerb über neunhunderttausend Kinder und Jugendliche aus etwa elftausend Schulen beteiligt.

Der Känguru-Wettbewerb wird zentral durch den gemeinnützigen Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V. mit Sitz an der Humboldt-Universität Berlin vorbereitet und ausgewertet. Durchgeführt wird der Wettbewerb dezentral an den Schulen.
Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie, dass durch anregende, manchmal auch lustige oder unerwartete Aufgaben die Freude am mathematischen Denken und Arbeiten geweckt, gleichzeitig aber auch die bei manchen Schülern vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen und Trockenen der Mathematik zurückgedrängt werden soll .

Die Aufgaben sind so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind. Bei einem weiteren Teil wird ein tieferes Verständnis des Schulwissens benötigt, aber auch eine kreative Denkweise ist für die Lösung unverzichtbar. Hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen – unterhaltsam – zu trainieren.

Für die Mädchen und Buben aus Gersthofen hat sich das Mitmachen in jedem Fall geloht – jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer wurde mit einer Urkunde und einem kleinen Rätselspiel belohnt, die besten bekamen ein T-Shirt.